Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Übergang zum Stellungskrieg. 
593 
sive auf dem Südflügel durchgeführt. Die Grenze zwischen der W e st - 
und Südwe st front, die bisher die Bahn Sarny—Kowel gebildet hatte, 
wurde Anfang Dezember um etwa 40 Kilometer nordwärts verlegt. Die 
in diesem Raume stehenden Truppen der 3. Armee — das 4. Kavallerie¬ 
korps und das Anfang November hier eingesetzte XXIV. Korps — traten 
zur 8. Armee über. Diese war nunmehr 15%i Infanterie- und 5 Kaval¬ 
lerie-Divisionen stark. An sie schloß sich südlich von Krzemieniec die 
11. Armee mit 6%, Infanterie-Divisionen und 1 Kavallerie-Division an. 
Von Strusow bis zur rumänischen Grenze schließlich stand die 9. Armee 
mit 12 Infanterie- und 7 Kavallerie-Divisionew). Einschließlich der vor 
der Gruppe Gronau stehenden zwei Infanterie- und drei Kavallerie-Divi¬ 
sionen des linken Flügels der russischen Westfront (3. Armee) lagen der 
Heeresgruppe Linsingen und dem ö.-u. Nordheer somit insgesamt 36 In¬ 
fanterie- und 16 Kavallerie-Divisionen, also etwa gleichstarke Kräfte gegen¬ 
über. 
9 8. Armee: 4. Kav. Korps, XXIV. Korps, 5. Kav. Korps (Weljaschew), 
XXXX., XXX., XXXIX., VIII. und XVII. Korps; 11. Armee: VII., VI. und 
XVIII. Korps; 9. Armee: XXII., XXXIII., XXXXI., XI., XII. und 
XXXII. Korps, 2. und 3. Kav. Korps. 
+ Weltkrieg. VIII. Band 
38
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.