Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Die Verfolgung wird östlich von Brest Litowsk fortgesetzt. 
551 
Front in Schach gehalten wurde. So kam er nicht nur auf seinen schon 
früher im Sinne des Generalfeldmarschalls von Hindenburg geäußerten 
Vorschlag zurück, dessen; Heeresgruppe für die bevorstehende Offensive auf 
Wilna zu verstärken, sondern er regte auch gleichzeitiges Vorgehen der 
Heeresgruppen Mackensen und Prinz Leopold bis in den Raum von Pinsk 
und bis an die Zasjolda an. General von Falkenhayn verharrte diesen 
Vorschlägen gegenüber auf dem Standpunkte, den er bereits am 26. August 
in einem Schreiben an Generaloberst von Conrad begründet hatte: „Gewiß 
ist eine Verstärkung der Kowno-Gruppe wünschenswert, aber ungleich wich¬ 
tiger ist, daß die Dardanellen gesichert werden!, und dazu das Eisen in 
Bulgarien so lange geschmiedet wird, wie es heiß ist. Folglich müffen die 
Kräfte, die wir in der Gegend von Brest Litowsk herausziehen können, ohne 
zunächst den Griff an des Feindes Gurgel zu lockern, an die Donau." 
Der erste Anstoß dazu, daß die Operationen der Heeresgruppen 
Mackensen und Prinz Leopold nach der Einnahme von Brest Litowsk ent¬ 
gegen den Absichten des Generals von Falkenhayn noch nicht zum Süll- 
stand kamen, war vom Oberkommando der Heeresgruppe Mackensen aus¬ 
gegangen. Bereits am Abend des 26. August hatte Generalmajor 
vonSeecktin einer Meldung an die Oberste Heeresleitung der Auffassung 
Ausdruck gegeben, daß hartnäckiger feindlicher Widerstand noch diesseits 
der großen Iasjolda-Sümpse nicht zu erwarten sei, und daß sich anscheinend 
„doch noch die Aussicht auf eine großzügige Umklammerung 
der russischen Armee" biete, falls das Vorgehen der Heeresgruppe Hinden¬ 
burg auf und über Wilna für aussichtsvoll gehalten würde. Die Mit¬ 
wirkung der Heeresgruppen Mackensen und Prinz Leopold hieran dachte 
er sich in einem Vorstoß über die Linie Kobryn—Kamieniec Litowsk in der 
Richtung auf Pruzana unter Deckung gegen Osten und Abschluß des Süd¬ 
randes des Forstes von Vialowiez. Generalfeldmarschall von Mackensen 
ließ daher auch am 27. August die Verfolgung der Bug-Armee und der 
11. Armee in östlicher Richtung fortsehen. Auch bei der Heeresgruppe Prinz 
Leopold erzwang sich die Armee-Abteilung Woyrsch unter Kämpfen den 
Übergang über die Lesna Prawa, während die 9. Armee die Absperrung des 
Forstes von Vialowiez weiter durchführte. 
Die von Generalmajor von Seeckt in der Beurteilung der Gesamt¬ 
lage ausgesprochene Zuversicht blieb nicht ohne Eindruck auf General 
vonFalkenhayn. Zwar hielt dieser in grundlegenden Weisungen für 
die Operationen der nächsten Zeit1), die in der Nacht zum 28. August erlassen 
wurden, daran fest, daß die Heeresgruppen Mackensen und Prinz Leopold 
!) S. 489.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.