Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Flottenvorstoß in den Rigaer Vusen. 
469 
Maßnahmen der Russen1). 
Bald nachdem die Angriffe des Generals von Velow gegen Mitte Bis Mi«« 
Juni nachgelassen hatten, begannen die Russen das Gebiet westlich von 3uti‘ 
Riga und diese wichtige Stadt selbst zu „räumen". Sie führten einen 
großen Teil der zahlreichen jüdischen Bevölkerung weg und schafften alles 
zurück, was für die Kriegführung wichtig war, vor allem die Maschinen der 
Rigaer Fabriken^). Zugleich sahen sie sich durch die Bedürfnisse der Haupt¬ 
kampffronten gezwungen, ihre militärischen Kräfte nördlich des Njemen 
wieder zu schwächen. Allein drei Infanterie-Divisionen") wurden bis Ende 
Juni von dort in die Rjemen-Festungen Kowno, Olita und Grodno 
verlegt, 2%i weitere in der ersten Iulihälfte an andere Fronten ab- 
befördertt). So verfügte General Plehwe, als am 14. Juli der neue 
deutsche Angriff über die Windau in der Richtung auf Mitau verbrach5), 
im ganzen noch über etwa 7 V Infanterie- und sieben Kavallerie-Divisionen"). 
Von diesen standen allein etwa drei Infanterie-Divisionen (XIX. und 
V III. Korps) im Raume Okmjany—Rakiewo-See der deutschen 
6. Reserve-Division und dem 1 y2\Divisionen starken Korps Morgen gegen¬ 
über, etwa 2 y2,Infanterie-Divisionen (VIII. und XXXVII. Korps) 
weiter südlich bis in die Gegend von Vetygola. Auf den Flügeln schloffen 
im Norden vier, im Süden drei Kavallerie-Divisionen an. Die beiden 
Divisionen des VII. sibirischen Korps, das als Reserve in Mitau und 
Riga zur Verfügung stand, hatten vorher an der Südwestfront derart ge¬ 
litten, daß sie einstweilen nicht verwendungsfähig waren. 
General Plehwe hatte zunächst die Absicht, dem deutschen Vorgehen Bis es. In«, 
auf Mitau von Süden in die Flanke zu stoßen, gab sie aber wieder auf, 
da es sich bald als unmöglich erwies, die dazu nötigen Kräfte aus der weit- 
gedehnten Front rechtzeitig zusammenzubringen. Als dann am 16. Juli bei 
Alt Auz der Widerstand der eilends aus Mitau und Riga herangeholten, 
an Zahl nur geringen, kampffähigen Teile des VII. sibirischen Korps in¬ 
folge deutscher Auffassung überraschend schnell zusammenbrach, konnte er 
!) Anschluß an S. 131 f. — Vgl. auch S. 441 ff. 
2) Komarosf-Kurloff, S. 321 ff. 
3) 63., 68. und 7. stb. Div. 
4) 6. und 56. Div. nach Südpolen, 3. turk. Brig. nach Rordpolen. 
6) S. 458. 
6) Vom rechten Flügel beginnend: 4. selbst. K. Br., Abteilung des Generals 
Wannowski (4. K. D. und Landwehr), Kav. Korps des Generals Grasen Grabbe 
(15. K. D., ttssuri - Reit. Br., 4. Don - Kos. D.), XIX. Korps (38. und 17. F. D.), 
III. Korps (73. F. D., 1. kauk. u. 5. Sch. Br.), XXXVII. Korps (79. 3. D., 3. Br. XIII), 
Kav. Korps des Generals Kasnakow (5. und 2. K. D. und 1. G. K. D.); dahinter als 
Reserve bei Mitau—Riga: VII. stb. Korps (aus 13. und 12. stb. Div. neugebildet).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.