Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

430 
Die Offensive der Verbündeten auf Brest Litowsk. 
rp» A«g«st. 
9. Armee auch an der Bahn Gajnowka—Siemienowka die Absperrung des 
Forstes übernehmen sollte. 
Schon in den ersten Morgenstunden des 26. August überschritt der 
rechte Flügel der Vug-Armee, das XXXXI. Reservekorps und die 22. In¬ 
fanterie-Division, beiderseits von Maloruta die Eisenbahn und stieß dem in 
der Richtung auf Kobryn zurückweichenden Feinde nach, der jedoch in dem 
abschnittsreichen Gelände immer wieder kräftigen Widerstand leistete. Der 
rechte Flügel erreichte nach hartem Kampfe Mokrany und verlegte dort dem 
durch das Kavalleriekorps Heydebreck von Süden durch die Sümpfe zurück¬ 
gedrückten Gegner den Rückzug nach Norden. Cr wurde ostwärts abge¬ 
drängt. Das Kavalleriekorps erreichte Natno. Unter dem Druck des 
rechten Flügels der Bug-Armee an der Straße auf Kobryn räumten die 
Rüsten auch das westlich gelegene Waldgebiet bis zum Bug, die stark aus¬ 
gebaute Festung Brest Litowsk gaben sie auf. Ohne ernste Kämpfe konnten 
das Veskidenkorps und das ö.°u. VI. Korps schon in den frühen Morgen¬ 
stunden den südlichen Teil der Festung besetzen und den Bug überschreiten. 
Das VI. Korps wurde sodann gesammelt und trat zur 11. Armee zurück. 
Das XXII. Reservekorps hatte bereits zwischen 2° und 3° morgens die 
Zitadelle besetzt; die Forts waren vom Gegner meist gesprengt. Die Bug- 
Armee wurde angewiesen, durch scharfes Vordringen ihres linken Flügels 
auf und südlich der Straße nach Kobryn, im Verein mit den weiter nörd¬ 
lich über die Lesna nach Osten verfolgenden Teilen der 11. Armee, den 
Kräften des Feindes, die noch an den Sumpfabschnitten beiderseits der 
Straße Wlodawa—Kobryn standhielten, den Rückzug aus diesem schwie¬ 
rigen Gelände zu verlegen. Die Vug-Armee erreichte daraufhin noch den 
Ryta-Abschnitt. Die 11. Armee folgte dem östlich der Lesna unter Nach¬ 
hutkämpfen weichenden Gegner bis zur Linie Raczki (an der Bahn)— 
Kamieniec Litowfl. 
Die ö.-u. 4. Armee besetzte nach Überschreiten der Lesna einen Brücken¬ 
kopf östlich von Kamieniec Litowsk. Sie sollte ihn nur noch zur Sicherung 
des üferwechsels des rechten Flügels der Heeresgruppe Prinz Leopold 
halten, der abends die Lesna Prawa nördlich von Kamieniec Litowsk er¬ 
reichte. Sodann hatte auch der Rest der 4. Armee ebenso wie das ö.-u. 
VI. Korps zur 1. Armee abzumarschieren. 
Auf die Meldung der Einnahme von Brest Litowsk bestimmte die 
Oberste Heeresleitung noch am Abend des 26. August die Lesna 
Lewa als Grenze zwischen den Heeresgruppen Mackensen und Prinz 
Leopold. Hinzugefügt war: „Ein Vorgehen durch das Sumpfgelände süd¬ 
westlich und südlich von Pruzana ist nicht beabsichtigt." Damit war der 
weiteren Verfolgungsoperation beider Heeresgruppen ein Ziel gesetzt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.