Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Der Feind gibt Brest Litowsk auf. 
429 
keine Aussicht mehr, daß die in dieser Weisung ausgesprochene Hoffnung 
noch in Erfüllung gehen würde. 
Die Heeresgruppe Mackensen war in ihrer Verfolgungs- 2;.August. 
Operation trotz aller Versuche, die Rückzugsbewegung der Russen noch in 
der Flanke zu treffen, vor deren Front geraten. Die Fortführung des An¬ 
griffs gegen die Lesna-Stellung, in der nachhaltiger Widerstand zu erwarten 
war, konnte den Feind lediglich in der ihm selbst erwünschten Richtung 
nach Osten zurückdrücken. Eine Wendung dieser operativ wenig befriedi¬ 
genden Lage ließ sich nur noch erhoffen, wenn es der Vug-Armee gelang, 
die Festung Brest Litowsk schnell zu Fall zu bringen sowie gleichzeitig 
mit ihren im Wald- und Sumpfgebiet östlich des Bug eingesetzten Kräf¬ 
ten die Gegenwehr des Feindes baldigst zu brechen. General von Seeckt 
versprach sich freilich in einer am Abend des 24. August der Obersten 
Heeresleitung eingereichten Beurteilung der Lage von der Flanken¬ 
einwirkung südöstlich von Brest Litowsk keinen großen Erfolg mehr. 
Zn der Tat stellte sich der Feind am 25. August bei Maloruta und nord¬ 
westlich davon bis zum Bug dem Druck der Vug-Armee weiter kräftig ent¬ 
gegen. Das Kavalleriekorps Heydebreck hing noch weit zurück. Hingegen 
gelang es auf dem Westufer dem ö.-u. VI. Korps am Abend, beiderseits 
der Straße auf V r e st Litowsk einige Forts mit stürmender Hand zu 
nehmen. Vor dem rechten Flügel des nördlich anschließenden XXII. Re- 
servekorps wich der Feind südlich der Krzna auf seine Stellungen im 
Festungsbereich zurück. Auf dem nördlichen Bug-Ufer schwenkte der linke 
Flügel des XXII. Reservekorps über die untere Lesna nach rechts ein, 
während die anderen Korps der 11. Armee den Feind hinter diesen Abschnitt 
zurückwarfen und die ö.-u. 4. Armee mit ihrem linken Flügel bis in Höhe 
von Nusily gelangte. 
Im Raume der Festung waren starker Feuerschein und zahlreiche 
Sprengungen zu beobachten. Die Abmärsche aus der Festung auf Kobryn 
hielten an. Abends trafen beim Oberkommando Mackensen mitgehörte 
Feind-Funksprüche ein, aus denen hervorging, daß die Russen nachts auch 
die Lesna-Stellung räumen würden. Ebenso sollte vor der Vug-Armee um 2° 
nachts der Rückzug beginnen. Daraufhin befahl Generalfeldmarschall 
von Mackensen um IO80 abends die unentwegte Fortführung der Verfolgung 
durch die Vug-Armee südlich und die 11. Armee nördlich der Straße Brest 
Litowsk—Kobryn. Auch General von Falkenhayn wies spät nachts noch ein¬ 
mal aus die große Bedeutung eines schnellen Vorstoßes nördlich und östlich 
um Brest Litowsk herum hin. Gleichzeitig erhielt die Heeresgruppe Prinz 
Leopold Befehl, mit der Armee-Abteilung Woyrsch die Offensive südlich 
des Forstes von Vialowiez fortzusetzen, während der linke Flügel der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.