Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

298 Der Angriff des Oberbefehlshabers Ost gegen die russische Narew-Front. 
sturm hatten sich auch weiterhin zur Verfolgung und zum Angriff gegen 
Rowogeorgiewsk und Warschau bereitzuhalten. Als die Oberste 
Heeresleitung am folgenden Morgen anfragen ließ, „ob noch 
Truppen zu Gallwitz gezogen werden", konnte auf diese Anordnungen hin¬ 
gewiesen werden. Gleich darauf wurden alle befohlenen Bewegungen be- 
gönnen, da der Gegner vor der 9. Armee schon in der Nacht den erwarteten 
Rückzug angetreten hatte. 
Vor der Armee-Gruppe Gallwitz hatte der Gegner die 
Dunkelheit benutzt, um sich abermals auf breiten Teilen der Front dem 
deutschen Drucke zu entziehen. Widerstand leistete er nur noch nördlich von 
Pultusk und nordwestlich von Rozan. Diese befestigten Brückenköpfe der 
Narew-Linie schien er halten zu wollen; gegen sie führte er Verstärkungen 
heran. 5lm 8° morgens regelte General von Gallwitz das weitere Vorgehen 
seiner Korps. Cr beabsichtigte mit dem rechten Flügel die Nordsront von 
Nowogeorgiewsk—Zegrze abzuschließen, mit der Mitte gegen den Narew- 
Abschnitt Pultusk—Rozan vorzugehen. Dazu wurde das Korps Plüskow, 
zu dem auch die 1. Garde-Reserve-Division übertreten sollte, auf Pultusk 
angesetzt, das XVII. Armeekorps gegen den Rarew zwischen Pultusk und 
Rozan, das Korps Matter gegen Rozan; die Division Falk sollte beim 
weiteren Vorgehen zum Korps Eben zurücktreten, das damit künftig wieder 
über zwei aktive Divisionen und zwölf Landsturm-Bataillone verfügte. Cs 
hatte mit seinem linken Flügel Ostrolenka abzuschließen. Diese Vefehls- 
regelung für den linken Armeeflügel trug in gewisser Weise der Auffassung 
des Oberbefehlshabers Ost Rechnung, der wünschte, daß der Schwerpunkt 
mehr nach Osten verlegt werde, schwächte aber dafür die Stoßkraft in der 
Durchbruchsrichtung Pultusk—Rozan. Das Armee-Hauptquartier wurde 
nach Leszno südöstlich von Przasnysz vorverlegt. 
Fm Laufe des Tages kamen die Korps Dickhuth und Suren bis Wyszo- 
grod—Rowe Miasto und östlich, das Korps Plüskow mit der Mitte bis 
unmittelbar vor die stark ausgebauten vorgeschobenen Stellungen der Rord- 
weststont von Pultusk. Die zeitweise gehegte Hoffnung, hier vielleicht durch 
einen Handstreich zum Ziele zu kommen, mußte man nach den inzwischen 
vorliegenden Crkundungsergebnissen fallen lassen. Auf dem linken Flügel 
des Korps fand die 50. Reserve-Division am Wegekreuz von Karniewo 
heftigen Widerstand. In einer Linie, die von hier nach Nordosten zur Ein¬ 
mündung der Wengierka in den Orzyc und weiter über die 70 Meter hoch 
ansteigenden befestigten Höhen südöstlich von Podos (Höhe 171) nach Osten 
verlief, hatte sich der Gegner wieder gesetzt. Im Angriff gegen ihn stießen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.