Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

292 Der Angriff des Oberbefehlshabers Ost gegen die russische Narew-FronL. 
IS. Juli. Richtung auf Wenzewo am Wege nach Pultusk durchzustoßen. Etwas 
später als beim XVII. Armeekorps glückte auch westlich von Zielona der 
86. Infanterie-Division unter Generalleutnant von Wernitz nach hartem 
Kampfe der Einbruch; er wurde alsbald nach Westen erweitert. Schon 
hier hatten Teile der 50. Reserve-Division mitgewirkt; jetzt wurde diese 
ganze Division zum Durchstoßen auf Kolaczkowo eingeschoben. Inzwischen 
brach um 5° nachmittags auch weiter westlich die 38. Infanterie-Division 
unter Generalmajor Schultheis in die hartnäckig verteidigte russische Stel¬ 
lung bei Opinogora ein; der Feind wich von hier auf Ciechanow zurück. 
Um 630 abends befahl General von Gallwitz den beiden westlichen 
Korps: „Wenn das Austollen der feindlichen Stellung dahin geführt hat, 
daß der Gegner auf der ganzen Linie räumt", solle das Korps Plüskow 
nach Süden auf Sonst—Garnowo, das XVII. Armeekorps nach Südosten 
abschwenkend auf Karniewo—Makow vorgehen, die 50. Reserve-Division in 
der Richtung auf Stary Golymin die Lücke zwischen beiden füllen. Dem 
Oberbefehlshaber Ost konnte er um 645 melden: „Die festungsartig aus¬ 
gebaute letzte feindliche Stellung Ciechanow—Krasnosielc ist nach schwerem 
Kampf bei Zielona auf etwa sieben Kilometer durchbrochen, fünf große 
Stützpunkte genommen." Cr mußte aber gleichzeitig aus beginnende Schwie- 
rigkeiten in der Rachsührung der Munition aufmerksam machen. 
Auf den äußeren Flügeln der beiden Korps, nordöstlich von Ciechanow 
und bei Vogate, leistete der Feind noch zähen Widerstand, gegen den 
— ganz im Sinne des Generals von Gallwitz — das Korps Plüskow nach 
rechts, das XVII. Armeekorps nach links abschwenkten, während in der 
Stoßrichtung nach Süden allein die 50. Reserve-Division unter General der 
Kavallerie Freiherr von der Goltz weiter ging; hier war die ganze russische 
30. Division des IV. Korps, die mit der Bahn herangekommen war, als 
neuer Gegner festgestellt. Die Ausladungen an der Warschauer Bahn 
gingen weiter, auch auf der Straße Rozan—Makow marschierte neuer 
Feind an. General von Gallwitz mahnte daher wiederholt zu tatkräftigem 
Nachstoßen sowie zum Austollen der bei Vogate noch haltenden Teile der 
russischen Front. Cr wollte die „unmittelbar winkenden Früchte des Sieges 
nicht liegenlassen" und hoffte, vor allem durch Zusammenwirken der Korps 
Plüskow und Suren, die Rüsten bei Ciechanow vielleicht noch abzu¬ 
fangen. 
Trotz der Ermüdung der Truppen wurden Bewegungen und Kämpfe 
teilweise bis tief in die Nacht hinein weitergeführt, ohne aber bis zu den 
gesteckten Zielen durchzudringen. Das Korps Plüskow erreichte die Straße 
Ciechanow—Pultusk nur am Straßensteuz Pomorze mit einer zur Unter¬ 
brechung der Warschauer Bahn angesetzten Abteilung, blieb aber mit der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.