Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

290 Der Angriff des Oberbefehlshabers Ost gegen die russische Rarew-Front. 
i4. Zu«. Przasnysz war geräumt. Zuerst in Gefechtsentwicklung, bald aber in 
Marschkolonnen folgten ihm in breiter Front die deutschen Korps. General 
von Gallwitz ließ ihnen bereits um 9° vormittags die Weisung zukommen: 
,>Der Verfolgungsgedanke muß bei den nächsten Operationen der leitende 
bleiben. Feindliche Nachhutstellungen müssen ohne Verzug angegriffen und 
überrannt werden." Die Riegelstellung längs der Straße Ciechanow— 
Przasnysz wurde unbesetzt gefunden. Mittags meldete General von Gatt¬ 
witz dem Oberbefehlshaber Ost als weitere Absicht: „Vorführung der 
Armeemitte gegen den letzten besetzten Abschnitt Ciechanow—Vogate— 
Krasnosielc, der angegriffen werden soll." Inzwischen hatte der Gegner auch 
vor dem ganzen Westflügel der Armee-Gruppe den Rückzug angetreten. Die 
Korps Dickhuth und Suren folgten. Östlich des Orzyc und vor der 
8. Armee hielten die Rüsten noch. 
Bei trübem und regnerischem Wetter und infolgedessen grundlosen 
Wegen näherten sich die drei Korps der deutschen Durchbruchsfront in den 
ersten Nachmittagsstunden dem russischen zweiten Stellungssystem. Einige 
vorgeschobenen Anlagen wurden genommen. General von Gallwitz, der die 
beiden westlich der Wengierka vorgehenden Korps auch weiterhin persönlich 
leitete, dachte die Durchführung des Angriffs auf den nächsten Morgen zu 
verschieben, ließ die Korps dann aber gewähren, als sie die russischen Stel¬ 
lungen noch am Abend nehmen wollten, bevor der Gegner Verstärkungen 
heranführe. Die Versuche mußten jedoch aufgegeben werden, da die Artil¬ 
lerie bei ungünstigen Veobachtungsverhältnisten keine genügende Wirkung 
erzielte. Bei einbrechender Dunkelheit lagen die Angreifer den feindlichen 
Stellungen überall angriffsbereit dicht gegenüber. Hinter dem Korps Plüs- 
kow war die 50. Reserve-Division nachgerückt, beim XVII. Armeekorps die 
36. Infanterie-Division als Reserve herausgezogen worden. 
Auch der Angriff des Korps Matter war nach unbedeutenden Cinzel- 
erfolgen abends vor starkem russischen Widerstand zum Stehen gekommen. 
Zäh hielt der Gegner von Vogate bis Dronzdzewo seine ausgebauten Stel¬ 
lungen auf dem westlichen Orzyc-Afer. Das Korps hatte allmählich eine 
Schwenkung gegen Südosten vollzogen und seinen linken Flügel durch Land¬ 
wehr verlängert, da der Gegner auf dem rechten Orzyc-Afer vor dem Korps 
Eben und vor der 8. Armee noch immer in den alten Stellungen stand. 
Auf dem Westflügel der Armee-Gruppe hatte das Korps Suren dem 
weichenden Gegner folgen können. Dabei hatte sich die 85. Landwehr- 
Division den Stellungen von Ciechanow genähert. Die Kämpfe dauerten 
hier bis in die Dunkelheit an. Weiter westlich und beim Korps Dickhuth 
war man an das über Plonsk nach Wyszogrod an der Weichsel verlaufende
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.