Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Die Fortsetzung des Angriffs bei Przasnysz. 
289 
Kocq von Vreugel die russische erste Stellung an und westlich der Bahn 
nach Ciechanow in etwa sechs Kilometer Breite gestürmt. Da weiteres 
Vorgehen an dieser Stelle nur unter Einsatz neuer Kräfte möglich schien, 
wollte Generalleutnant Suren am nächsten Tage auf seinem Ostflügel an¬ 
greifen, um den Hauptangriff unmittelbar zu unterstützen. 
Bei der 8. Armee hatte die 75. Reserve-Division unter General¬ 
leutnant von Seydewitz am 13. Juli am Ostuser der Szkwa die Höhen¬ 
stellungen südlich von Lipniki erstürmt und 1800 Gefangene gemacht; weiter 
östlich war die von Generalleutnant Clausius geführte 10. Landwehr- 
Division bei Krusza in die russischen Linien eingebrochen und hatte eben¬ 
falls 600 Gefangene eingebracht. An beiden Stellen sollten die Angriffe am 
nächsten Tage weitergeführt werden. 
Hinter der russischen Front hatte die deutsche Luft¬ 
erkundung bisher nur unwesentliche Bewegungen von Reserven fest¬ 
gestellt; auf einen Tagemarsch nach rückwärts waren nirgends größere ge¬ 
schloffene Verbände erkannt worden. Die Überraschung des Gegners schien 
geglückt; auch alle Gefangenen bestätigten diese Auffaffung. 
Für den 14.Juli befahl General von Gallwitz die Fortsetzung 
des A n g r i f s s ; vor allem galt es, Przasnysz in die Hand zu bekommen. 
Das Korps Plüskow und das XVII. Armeekorps sollten die südlich der 
Straße Grudusk—Czernice sowie bei Chojnowo und östlich gelegene starke 
russische dritte Stellung nehmen, das XVII. Armeekorps sich dann weiter 
gegen Przasnysz wenden; die 50. Reserve-Division sollte hinter dem rechten 
Flügel auf Grudusk folgen. Das Korps Matter hatte die Straße Vartniki 
—Dronzdzewo zu erreichen, bereit, bei Bedarf später auch gegen Przasnysz 
mitzuwirken. Weiter hieß es im Befehl: „Geht der Feind in der Nacht 
zurück, so folgen alle Korps unentwegt in ihren Gefechtsstreifen." Diese 
liefen gegen das zweite Stellungssystem der Russen, und zwar für das Korps 
Plüskow auf Opinogora und östlich, für das XVII. Armeekorps auf Sie* 
lona und östlich bis Vogate, für das Korps Matter östlich der Wengierka. 
Der Kampf war an einzelnen Stellen die Nacht hindurch fortgesetzt 
worden. Dabei hatten die Divisionen des Korps Plüskow das ihnen für 
den 14. Juli gegebene erste Ziel größtenteils schon erreicht. Mit Morgen¬ 
grauen ging der Angriff auf der gesamten Durchbruchsfront weiter. Bald 
aber stellte sich heraus, daß nur noch Nachhuten gegenüberstanden. Flieger, 
die seit 3° früh unterwegs waren und tief in das Hintergelände vorstießen, 
fanden die Wege, vor allem die große Straße Przasnysz—Makow—Pul- 
tusk, von südwärts ziehenden Fahrzeugkolonnen bedeckt; Magazine gingen 
in Flammen auf. Der Gegner war in vollem Rückzüge; selbst 
t Weltkrieg. VIII. Band. 19 
14. ZU«.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.