Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

162 
Der Sommerfeldzug der Verbündeten in Galizien. 
gebogen. Von der gegenüberstehenden russischen 3. Armee befand sich nach 
den bisherigen Feststellungen das XII. Korps (19., 12., ZL 81. Infanterie- 
und 3. Don-Kosaken-Division) nordöstlich von Przemysl, das XXI. Korps 
(33., 44. Infanterie-, 16. Kavallerie-Division) bei Radymno, das V. kauka¬ 
sische Korps (3. kaukasische, 43. Infanterie-, 3. Schützen-, 7. Kavallerie-Divi- 
sion und drei Fußkosaken-Brigaden) nordöstlich von Iaroslau und das 
III. kaukasische Korps (34., 21., 52. Infanterie- und 13. sibirische Schützen- 
Division) bei Sieniawa. Man mußte mit zähem Widerstand der Russen 
rechnen. Denn die Front des Feindes deckte die wichtigsten Straßen- und 
Bahnverbindungen zur Hauptstadt Galiziens: von Przemysl über ©rodet,: 
von Radymno über Iaworow und von Iaroslau über Rawa Ruska auf 
Lemberg. Daher war es die Hauptsorge des Armee-Oberkommandos, für 
den Angriff ausreichende Munitionsmengen bereitzustellen. Da die Nach¬ 
schubbahn der 11. Armee seit dem 19. Mai erst bis Strzyzow nordöstlich von 
Iaslo fertiggestellt war, wurden alle Truppen- und Kolonnenfahrzeuge und 
alles im Lande noch vorhandene Fuhrwerk mit größtem Nachdruck dem 
Munitionstransport dienstbar gemacht. 
Das XXXXI. Reservekorps wollte den Schwerpunkt auf den Front¬ 
teil nördlich der Bahn legen, die Ostrow durchschneidet. Hier an der großen 
Straße nach Radymno bildeten eine Reihe von Schanzen und die Höhe 202,. 
die die Flußniederung weithin beherrschte, den Schlüsielpunkt der feindlichen 
Stellung. Die 82. Reserve-Division sollte gegen sie zu entscheidendem Durch¬ 
stoß ansehen und dann die südlich anschließende Front von Norden her auf¬ 
rollen. Das ö.-u. VI. Korps legte den Nachdruck seines Angriffs auf das 
Ostufer des San gegen Mietlin. Das Gardekorps wollte zunächst nur die 
verstärkte 1. Garde-Infanterie-Division gegen den Raum nördlich von Wiet- 
lin, zwischen Szklo und Makowisko ansehen, während die 2. Garde-Infan- 
terie-Diviston an der großen Straße auf Makowisko bereitgestellt wurde.. 
Sie sollte später, über Makowisko vorstoßend, die linke Flanke decken. Dem 
verstärkten X. Armeekorps war der Schuh des Angriffs nach Norden über¬ 
tragen. General von Cmmich wollte diese Ausgabe offensiv lösen durch 
Angriff der 20. und 56. Infanterie-Division durch die Waldungen nördlich 
von Olchowa und auf die Höhen um Cetula, um möglichst starke Kräfte 
des Feindes hier festzuhalten. Die Lubaczowka-Front sollte defensiv 
bleiben. 
Mit dem Schutz der rechten Flanke der angreifenden 11. Armee wurde 
die 11. bayerische Infanterie-Division mit der ihr unterstellten ungarischen 
11. Kavallerie-Division betraut. Sie sollte ihren linken Flügel dem Fort¬ 
schreiten des XXXXI. Reservekorps anpassen. Zugleich aber wurde ihr 
auch „die Einschließung der Nordfront von Przemysl" aufgetragen. 2)te
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.