Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Inhaltsverzeichnis. 
XIII 
Narren und Skizzen. 
Die Karten und Skizzen befinden sich in der Kartentasche am Schluß des Bandes. 
A. Kriegsleitung. 
Skizze 1: Der oberitalienisch eKriegsschauplatzim Sommer 1915. 
B. Westen. 
Karte 1: Die Front gegen Frankreich. Stand am 8.Mai 1915. — 
1 : 1 000 000. 
Karte 2: Der Kampf an der Vfer und im <Zpernbogen. April 
bis Mai 1915. — 1 : 60000. 
Karte 3: DieFrühjahrsschlachtimArtois. Stand am 9. Mai 1915. — 
1 : 80 000. 
Karte 4: DieFrontgegenFrankreich. Stand am 1.August 1915.— 
1 : 1 000 000. 
Skizze 2: Die Angriffskämpfe der Armee-Abteilung Strantz 
vom 24. April bis 7. Mai 1915. 
Skizze 3: Die Frühjahrs sch lacht im Artois 1915. D i e ersten An¬ 
griffsziele des Feindes. 
Skizze 4: D ie Frühjahrsschlacht im Artois 1915. Der britische 
Angriff am 9. Mai. 
Skizze 5: Die F r ü h j a h r s sch l a ch t im Artois 1915. Die deutschen 
Stellungen zwischen Angres und St. Laurent nach 
dem 12. Mai. 
Skizze 6: Die Frühjahrsschlacht im Artois 1915. Die Lage bei 
der 6. Armee am 15. Mai. 
Skizze 7: Die Frühjahrsschlacht imArtois 1915. DieArtillerie- 
Verteilung Mitte Mai. 
Skizze 8: Die Frühjahrsschlacht im Artois 1915. Die Lage am 
16. I u n i. 
Skizze 9: Die Frühjahrsschlacht im Artois 1915. Die Truppen¬ 
verteilung bei Auflösung der Armeegruppe Loch ow 
am 29. Juni. 
C. Osten. 
Karte 5: Die Front gegen Rußland vom 13. Mai bis 12. Fuli 1915. — 
Etwa 1 : 2 500 000. 
Karte 6: Die Operationen der Verbündeten gegen Rußland. 
Mitte Mai bis November 1915. — Etwa 1 : 1 100000 
Karte 7: Die Front gegen Rußland vom 13. Juli bis End e 1915. — 
Etwa 1 : 2 500 000 
Skizze 10: Die Kämpfe in Kurland vom 26. bis 30. April 1915. 
Skizze 11: Die Kämpfe in Kurland vom 7. bis 13. Mai 1915.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.