Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

140 
Der Sommerfeldzug der Verbündeten in Galizien. 
13. Mai. 
der Monarchie und des als Kompensation für die Gebietsabtretungen an 
Italien uns zu überlassenden Gebietes Russisch-Polens am linken Weichsel- 
Ufer". Allerdings unterlag der Gedanke, die Operation in dieser Weise 
fortzuführen, dem durch die politische Lage bedingten Vorbehalt, daß der 
Eintritt Italiens in den Krieg und die nicht vorauszusehenden Wirkungen 
dieses Ereignisses aus die Haltung Rumäniens und Bulgariens völlig 
andere Entschließungen notwendig machen konnten. 
Für alle Fälle bestand also das n ä ch st e Operationsziel in Galizien, 
das ohne Rücksicht auf die im Schoß der Zukunft ruhenden politischen 
Gefahren verfolgt werden sollte, in der Erreichung und Sicherung des 
San—Wisznia—Dniester-Abschnittes. 
Der Hauptstoß sollte wiederum von der 11. Armee1) ausgehen und 
sich gegen den „San abwärts Przemysl"8) richten. 
Aus aufgefangenen Funksprüchen wußte man, daß an diesem Abschnitt 
die russische 3. Armee des Generals Radko Dmitrijew wieder Front gemacht 
hatte8). Das XII. Korps stand in und nördlich der Festung Przemysl. 
Weitere San-Vrückenköpfe waren beseht, bei Radymno durch das XXI., 
bei Iaroslau durch das XXIV. und bei Sieniawa durch das III. kau¬ 
kasische Korps. Auf die nördlich anschließende San-Front und in den 
San—Weichsel-Winkel südöstlich von Sandomierz waren das X. und 
IX. Korps zurückgegangen. Das XV. Korps befand sich im Antransport 
dorthin. Südlich anschließend an die 3. stand die russische 8. Armee des 
Generals Brussilow in der Linie Przemysl—Dobromil und sperrte weiter¬ 
hin die nach Nordosten auslaufenden Karpaten-Täler. Nördlich der 
Weichsel hatte die russische 4. Armee des Generals Cwert ihren Südflügel 
weiter bis in die Gegend von Sandomierz zurückgebogen. 
Der Aufmarsch der gegen diese neue feindliche Front angesetzten 
Armeen hatte sich am 13. Mat4) planmäßig vollzogen. Generaloberst 
von Mackensen gab um 6° abends den Angriffsbefehl für die ihm 
unterstellten beiden Armeen aus: „Die 11. Armee geht durch und beiderseits 
Iaroslau über den San. Die 4. Armee8) geht im Anschluß links über den 
1) 11.Armee bestand aus: Gardekorps (1. und 2. G. I. D.), X.A.K. (19., 20. I. D.), 
XXXXI.R.K. (81., 82. R. D.), 11. bayer. Z. D., 56. I. D., 119. I. D., ö.-u. VI. Korps 
(ö.-u. 12., ung. 39. 3• D.). 
2) Band VII, S. 426. 
®) Band VII, S. 425. 
4) Band VII, S. 426, 427. 
°) Ö.-u. 4. Armee bestand aus: IX. Korps (ö.-u. 10., öst. 106. I. D.), XIV. Korps 
(ö.-u. 3. und 8. I. D.), Korps Kirchbach (deutsche 47. R. D., ö.-u. komb. Div. Stöger- 
Steiner), öst. 21. I.D., ung. 37. und 41. I. D., ung. 1.23r. Szende, ung. U.K. D., 
ö.-u. 14 2. K. D.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.