Full text: Vom Ausklang der Schlacht bei Limanowa-Łapanów bis zur Einnahme von Brest-Litowsk 2 : Das Kriegsjahr 1915 1 [Textbd.] (2 : Das Kriegsjahr 1915 ; 1 ; [Textbd.] ;)

Verfolgungskämpfe 
35 
Die gegen die feindliche Rückzugsstraße Zakliczyn—Gromnik vor¬ 
getriebene Verfolgung vermochte in dem unwegsamen, stark vereisten 
Wald- und Berggelände, wo die Wege häufig durch leicht sperrbare 
Engen zogen, nicht rasch vorwärts zu dringen; überdies deckte die starke 
Reiterei des Russengenerals Dragomirow den Abzug der inneren Flügel¬ 
korps der 3. und der 8. Armee. Die Erschöpfung der öst.-ung. Truppen 
und die vorzügliche Rückzugstaktik der feindlichen Führer ersparten 
Iwanow schwere und mit Katastrophen verbundene Verluste. 
Auch bei der k. u. k. 3. Armee (Bd. I, S. 809 ff) enttäuschten am 13. 
die Ergebnisse der Verfolgung. 
Die 4. KD. konnte infolge der Zerstörung der Popradbrücke nur bis 
Neusandez gelangen; die 38. und die komb. HID. rückten in Fühlung mit 
feindlicher Reiterei bis auf etwa 10 km an die Straße Zakliczyn—Gromnik 
heran, hinter den Honvéds folgte die 11. LstTerrBrig., GM. Nottes. Die 
6. ID. verschob sich als Armeereserve nach Stro£e. Beim IX. Korps gerieten 
die beiden Divisionen im Laufe der Verfolgungskämpfe in auseinander¬ 
strebende Richtungen; dabei gewann die 26. SchD. verhältnismäßig rasch 
Raum, konnte sich aber der feindlichen Stellungen bei Staszkówka eben¬ 
sowenig bemächtigen, wie die beiderseits der Ropa fechtende 10. ID. den 
Widerstand der Russen südwestlich von Biecz zu brechen vermochte. Das 
III. Korps drückte mit seiner Hauptkraft die russische 4. SchBrig. aus 
dem Räume nördlich von Zmigrod in der Richtung auf Jaslo zurück, 
wogegen auf dem linken Flügel die 44. SchBrig. nicht imstande war, den 
auf der Ostra Ga. eingenisteten Feind zu vertreiben. Das IR. 27 schwenkte 
von Zmigrod aus nach Osten zur Unterstützung des VII. Korps ab. Dieses 
zwang Teile des XII. Russenkorps nach einem vierstündigen Morgenge¬ 
fechte nördlich von Dukla zur Preisgabe ihrer Stellungen; ein gemischtes 
Detachement besetzte in der Nacht zum 14. kampflos den Straßenknoten 
bei Miejsce Piastowe. Auch vor der durch ein Regiment der 20. HID. 
verstärkten 5. HKD. wich der Feind zurück. Ebenso wie am Vortage kam 
die Gruppe Krautwald flott vorwärts; die 1. KD. näherte sich dem Orte 
Zagórz bis auf eine Wegstunde, traf aber hier auf eine starke russische 
Stellung; die 56. ID. und die 8. KD. erreichten mit ihren Anfängen die 
Gegend südwestlich und südlich von Baligród. Das Hauptquartier des 
3. Armeekmdos. wurde von Kaschau nach Bartfeld verlegt. 
Unterdessen stand die Stawka unter dem schweren Drucke der Lage. 
In Polen hämmerten die Deutschen seit der Einnahme von Lod± gegen 
die russische Front westlich der unteren Bzura los; sie schienen sich 
außerdem, wie in Baranowiczi vermutet wurde, zu einem Vorstoße über 
3*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.