Full text: Grenzbeschreibungen von Landgerichten des Inviertels

[465] 
Erläuterungen. 
773 
et ducis Bauarie etc. habentes et tenentes quandam papiream commissio- 
nis cedulam certos articulos in se continentem ipsis per dictum jllnstrem 
principem ... in vim commissionis datam et traditam et in medium per 
eosdem prodactam et exhibitam asserentes se habere in mandatis ab 
eodem domino duce inquirendi, examinandi et interrogandi nonnullos 
vasallos in dominio et districtu monasterii Mensee et castri Wildenegk 
constitutos, quorum omnium nomina et cognomina inferius descripfca sunt 
medio eorum juramento super articulis in dicta cedula contentis, prout 
in eadem cedula lacius continentur, cuius tenor sequitur et est talis. 
Vnser genediger herre der hochgeborne fürst herczog Heinrich etc. hat 
vns herein geschickt von der herlikeit vnd gerechtikeit wegen der herr- 
schaft Wildenegk vnd sunderlich von euch am ersten zu erfarn, das ir 
seinen gnaden vnd vns an seiner gnaden state von des Hubenbalds 
wegen auf ewr ajd saget, was euch darum wissenlich sey vnd wem der 
zue gehör vnd ob die Hefeider gerechtikeit von alter daran haben oder 
nicht vnd das jr in solher sage auf nyemand sorg habet noch nyemands 
darum an sehet weder vnsern benanten gnedigen herren vnd lands- 
fursten herczog Heinrich etc. noch vnsern gnadigen herren von Salczburg 
noch ander yemands, sunder die lawtter warheit auf ewr ayd darin saget, 
was euch darin wissentlich sey, wann was jr also auf ewr ayd saget, 
darum wil vnser benanter gnediger herre vnd landsfurst ewr aller gne- 
diger herre vnd schermer ynnen sein, das jr darum nyemands besorgen 
bedurft. Item vnser gnediger herre und landsfurst Herczog Heinrich etc. 
hat vns auch herein geschickt von der herlikeit vnd gerechtikeit wegen 
der herrschafft Wildenegk sunderlich von des wil dp ans vnd des gegaits 
wegen in der herrschaft Wildenegk an euch zu erfarn, wem das gegait 
vnd der wildpan darin zu gehör, vnd also ist seiner gnaden willen vnd 
begern, das jr vns an seiner gnaden stat zu erkennen gebt vnd das auf 
ewr ayd sagt, wem der wildpan vnd das gegait ye vnd ye zugehört hab 
vnd noch zue gehör vnd das jr darin nyemands zu lieb sagt noch nye¬ 
mands darum ansecht weder vnsern benanten gnedigen herren herczog 
Heinrichen etc. noch vnsern gnedigen herren von Salczburg noch sunst nye¬ 
mands besunder die lawtter warheit, was euch darin dann von des gegaits 
vnd des wildpans wegen von alter her kundlich vnd wissenlich ist, wie 
das von alter gehandelt sey vnd durch wen saget vnd auf ewr ayde vnd 
gewissen erkennet, wann was jr also auf ewr ayd saget, darum wil vnser 
benanter gnediger herre herczog Heinrich etc. ewr gnediger herr vnd 
schermer sein als ewr gnediger herr vnd landsfurst. 
50*
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.