Full text: Grenzbeschreibungen von Landgerichten des Inviertels

772 
Strnadt. 
[464] 
umschließen die jezt oben nacheinander specificierten Päch, Zain und Ge- 
mörkh das oftbesagt churfürstl, Pfleggericht Wiltshuet. 
Von Hofmarchen hat es in diesem Gericht Wiltshuet ausser der 
churfürstl. Hofmarcli Öttenaw, welcher Anstoß hievor beraith verzeichnet, 
sonsten khaine. 
Allein haben die Herrn Grafen von Wartenberg zum Waldt einen 
gefreiten Siz, Ofenwang genannt, in diesem Gericht ligent, derselb Syz 
aber hat khain ordentlichs gemörkh, auch nur ainen Hofpaurn und Miller, 
welche ihre Gründt, gleich unter den landgerichtischen vermischt und 
keinen sondern Umbfang haben. 
Deßgleichen hat Herr Ott Heinrich Freiherr zu Fränkhing einen 
gefreiten Siz, Holzöster genannt, welcher aber auch nit geschloßen, son¬ 
der mit den Gründen unter den landgerichtischen vermischt liegt. 
(Allgem. Reichsarchiv München, Gerichtsliteralien Burghausen I, 10, 1.) 
30 (zu IX, S. 413). Stampfl — Einschiebt Stampflgut des Weilers 
Fischhof oberhalb des oberen Endes des Zeller Sees. 
31 (S. 414). Spilberg — Einschicht des Weilers Höchenreut, auch 
Berg an der Salzburger Grenze. 
32. Stampflbach — jetzt Rabenschwandtner Bach; Topl — Ein¬ 
schicht Doppel der Ortschaft Rabenschwandt, östlich davon. 
33. Die Hueb — Einschicht, östlich von Doppel. Der Huebwalt 
ist der heutige Huber- oder Hubingerwald, an welchem in der ersten 
Hälfte des 15. Jahrhunderts die salzburgischen Holden im Hechfeld ein 
Benützungsrecht ansprachen (Archiv, Bd. 99, S. 584, A. 2). Da die Ur¬ 
kunde vom 1. April 1443 fast sämtliche Grundbesitzer des Mondseelandes 
verzeichnet und in dieser Richtung von urbarialer Bedeutung ist, bei dem 
voraussichtlichen Abschlüsse des oberösterr. Urkundenbuches mit dem 
J. 1400 schwerlich zur Veröffentlichung gelangen wird, so folgt nach¬ 
stehend ihr voller Wortlaut: 
In nomine domini amen anno a natiuitate eiusdem miliesimo qua- 
dringentesinio quadragesimo tercio, jndictione sexta, die vero lune, prima 
mensis Aprilis, hora vesperorum vel quasi sacro Basiliensi durante con- 
cilio ac regnante serenissimo et jnuictissimo principe et domino domino 
Friderico dei gracia Romanorum rege semper augusto . . . anno eius regni 
tercio jn mei notarij publici testiumque infrascriptorum ad hoc specialiter 
vocatorum et rogatorum presencia constituti nobiles viri Ortolphus Tren- 
begk scriba prouincialis et Kristofferus Pernpeck reddituarius prouincie et 
consiliarij jllustris prineipis et domini domini Heinrici comitis palatini Reni
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.