Full text: Grenzbeschreibungen von Landgerichten des Inviertels

[463] 
Erläuterungen. 
771 
nach dem Puechgraben bis gehen, Reichhorn, von Reichhorn reicht ein 
Zaun hinumb aufs Hörndl ins Öster. Aus solchem Öster gehet ein Zaun 
hinder der Weyrer und Holzner Gründt nach dem Filzmoß hinumb auf die 
Hofstath. Yon dannen geth ein Zaun und Graben nach dem Filz hinumb 
bis gehen Winkhel, volgents ein Zaun zwischen des Auerpergs hinumb, 
zwischen dem Ellent und der Papelseder Holzgriindt. Alsdann geet ein 
Fahrtweg zwischen gedachter Papelseder Holzgriindt und des Weilharts 
hinumb auf die Wibmgassen. Volgents hebt sich der Wolfszaun an, der 
gehet hinder der Hehermoser Felder hinab bis in den Spöckhgraben beim 
Fränkhinger See. Dieser Spöckhgraben gehet nach dem Herrnholz zu 
Holzöster hinumb bis an die Schachenpeunt. Von dannen gehet ein Zaun 
zwischen der Schachen-Peunt und des Plabhueters Holzwies bis in die 
Gassen zwischen des Wolfsöldners und Seidls Peunt. Diese Gassen, wie 
solche dann ordentlich vermarcht ist, gehet bis an des Stainers Peunt, 
zwischen solcher und des Wolfsöldners Peunten gehet ein Zaun bis in 
Spöckhpach und der Pibmpacher Gründt und stost an vorbemelten Huet- 
gattern bis an jeztbesagte Pibmpacher Gründt gegen Mitternacht das 
churfürstl. Vorstgericht Burghausen an das Landgericht Wiltshuet. Nun 
fleust dieser Spöckhpach hinumb in den Furtsee, volgents aus diesem See 
in die Achen, alsdann in den Pürgdimpfel, und reicht also von vorbe¬ 
sagter Vorstgraniz an bis in jeztbemelten Pürgtimpfel, enhalb angezogner 
Päch gegen Morgen das churfürstl. Pfleggericht Braunau an das churfürstl. 
Pfleggericht Wiltshuet. Aus obverstandtnem Pirgdimpfel bekombt der 
Fluß Achen den Namen Mosach und fleust also diese Mosach hinder der 
Stainwanger, Spizauer, Laubmpacher, Wenger, Millacher und Reitter 
Gründt bis gehen Blaimblach. Von dannen fleust dieß Wasser, doch in 
keinem stäten Rinsal, sonder durch die Auen an underschiedlichen Orten 
in die Salzach, dahero von Plaimblach bis in jeztbemelte Salzach durch 
die Auen absonderliche Landmarchsteckhen vorhanden sein, als der erste 
zu Plaimblach im Garten, der ander am Grieß hinder dem Mühelheisl, der 
dritte noch etwas baß unten in der Aw und der löst vast negst daraussen 
bei den Altgräbmern der Salzach. Volgents ist die gerötten bis mitten in 
die Naufarth das Landmarch und stost also von jeztbesagtem Pirgtimpfel 
an bis in erstbemelte Naufarth das Salzburgerisch Landgericht Lebenaw 
Mittagswerts an das churfürstl. Pfleggericht Wiltshuet. Die Naufarth der 
Salzach aber ist von obbesagten Landmarchen und der Lebenauerischen 
Gerichtsgraniz an bis wieder, wo der anfangs benente Stainpach seinen 
Einfluß in die Salzach hat, zwischen dem Landgericht Tittmoning und 
dem churfürstl. Pfleggericht Wiltshuet das ordentlich Landmarch, und 
Archiv. 102. Band. II. Hälfte. 50
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.