Full text: Geschichte des Steirischen K. u. K. Infanterie-Regimentes Nr. 27 Band II (II. / 1937)

2t. i. d. R. Franz Kollmann, Kommandant der 5. Komp., der sich dem LstLt. Haas 
anschloß; LstLt. Karl Kunzmann, der mit einem Zuge der 7. ein Engländernest 
bestürmte und verwundet wurde; Oblt. i. Ä. R. des Trainbaons. 6 Franz Buchinger, 
der tapfere Führer der 7. Komp., als wegen großer Verluste die Reste der 7. Komp, 
bereits einer anderen angegliedert waren, übernahm er freiwillig ein freigewor¬ 
denes Kompagniekmdo. des I. Baons. und wehrte die feindlichen Gegenangriffe 
ab; Oblt. i. d. R. Johann Opatrny und Lt. i. d. R. Erich Rofsipal, beide im Pro¬ 
viantdienste bewährt; mit der bronz. MVM. der verwundete Lt. i. d. R. Franz 
Lex der 3. Komp.; Lt. i. d. R. Karl Rosbaud der 4. Komp.» der trotz zweier Ver¬ 
wundungen bei seinem Zuge ausharrte; LstLt. Alois Hammer der 5. Komp., der 
besonderen Einfluß auf die Mannschaft nahm und nach Aufteilung seines Zuges 
sich dem II., später dem I. Baonskmdo. zur Verfügung hielt; LstLt. Franz Winkler 
der 8. Komp., LstLt. Heinrich Schnabl, Kommandant der 10. Komp., und Lt. i. d. R. 
Karl Mevkle der 10. Komp., drei tapfere airtb umsichtige Offiziere; LstLt. Karl 
Dumler, der trotz stark blutender Gesichtswunde den in der ersten Sturmwelle ein¬ 
geteilten HMGZ. der 10. Komp, tapfer führte; Lt. i. d. R. Anton Url, ein schneidiger 
Führer eines Stoßtrupps der 11. Komp.; der verwundete Lt. i. d. R. Max Diamant 
der MGK. II; der umsichtige, tapfere Adjutant des III. Baons., Lt. i. d. R. Hans 
Seydler, und Lt. i. d. R. Leopold Nell, der sich besonders während der Iunitage 
als tüchtiger ProvOffiziersgehilfe erwies. 
An Mannschaftsauszeichnungen wurden außer den schon im Laufe der Kampf¬ 
schilderungen erwähnten noch folgende silb. TM. 1. KI. verliehen, und zwar an 
die vor dem Feinde Gefallenen: Gft. tit. Korp. Thomas Skoberne der 4. Komp, 
(silb. TM. 1. Kl. zum zweitenmal); Korp. Kilian Reumüller der 1. Komp.; Inf. tit. 
Gft. Sebastian Golob, die Inf. Franz Culik, Simon Einöder und Iofef Liebhard, 
alle vier von der 5. Komp.; Inf. Oswald Würger, Blessiertenträger der 6. Komp.; 
Gft. Rudolf Gaiswinkler der 7. Komp.; Korp. tit. Zgf. Anton Reiter vom Sturm¬ 
zuge des III. Baons. und Inf. Valentin Hopf der TIK-; weiters an Feldw. Gott¬ 
fried Liebmann, Dienstführenden der 3. Komp., er organisierte die Munitionsver¬ 
sorgung und den Verwundetenabschub und bekämpfte nach Beziehen der Abwehr¬ 
stellung die gegen die Flanke der Kompagnie vorstoßenden englischen Patrouillen; 
an Korp. Josef Flechl, einen kaltblütigen Schwarmführer der 3. Komp.; an Korp. 
Peter Seidl, der eine durch schweres Artillerie- und Maschinengewehrfeuer 
abgesprengte Gruppe der 4. Komp, sammelte, mit der er die umfassend angreifen¬ 
den Briten zurückschlug; an Feldw. Joses Strecker, der im schweren Feuer abge¬ 
trennte Teile der 7. Komp, sammelte und hiebei schwer verwundet wurde (Ver¬ 
lust des rechten Auges); an Inf. Johann Schwarz der 7. Komp., einen besonders 
tapferen Kämpfer, gleichfalls schwer verwundet (Verlust beider Augen); an Korp. 
tit. Zgf. Franz Kurnik der 8. Komp., eingeteilt beim Sturmzuge des II. Baons., 
einen schneidigen Stürmer; an Gft. Stepkan Gruber der 12. Komp., Gft. tit. Korp. 
Josef Schrey, einen besonders verläßlichen, vielbewährten, pflichttreuen Baons.- 
und Regimentsordonnanzunteroffizier, Gft. tit. Korp. Rudolf Bauer, einen opfer¬ 
willigen SanUO. des II. Baons., der im Heftigen Feuer einen verwundeten Offizier 
rettete, schließlich an Korp. Daniel Steiner (Unterabt. ?). 
357
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.