Full text: Flandern 1917 [27] (Band 27/1928)

33 
ohne nennenswerte Fortschritte zu erzielen, dennoch der deutschen Front 
einen neuen Halt gaben. 
Bei Anbruch der Nacht stand die Schlacht in der Linie Martje- 
va«rt—Bikschoote—Steenbeek—St. Julien—Westhoek—Polygonwald 
—Herenthagepark—Hollebeke—alte Stellung bis Warneton. Eine akute 
Durchbruchsgefahr bestand an keiner Stelle. Neue Cingreifdivisionen 
waren im Anmarsch. Die Verluste der Stellungsdivisionen waren furcht- 
bar. Auch Artillerie war verloren worden. Die Höhenlinie wurde aber 
vom Gegner nirgends erreicht. Das starke feindliche Feuer hielt an. 
Der erste Großangriff war abgeschlagen, neue standen bevor. 
Es regnete in Strömen. Das zerschundene Land wurde zum Morast. 
Flandern 1917- 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.