Full text: Flandern 1917 [27] (Band 27/1928)

160 
herauszudrücken; der mit beispielloser Wucht nach langer Vorbereitung 
mit doppelter infanteristischer und mindestens dreifacher artilleristischer 
Überlegenheit geführte Großangriff aber hat an keiner Stelle der weiten 
Front einen durchschlagenden Erfolg. Das gesteckte Ziel, die Eroberung 
der Wilhelmstellung, ist nicht erreicht. 
Der am 31. Juli nachmittags einsetzende, volle 8 Tage anhaltende 
Landregen hindert den Engländer nicht, am nächsten Tage seine An- 
fangserfolge auszuwerten. Aber nur kleinere örtliche Geländegewinne 
trotz der mit größter Zähigkeit gegen die Gruppe Ppern (3. Garde- 
Jnf.Div., welcher die 79. Res.Div. zu Hilfe kommt) und gegen die Gruppe 
Wijtschate (52. Res.Div., 22.Res.Div., 10. bayer. Jnf.Div., 18. Res.Div. 
und 16. Jnf.Div.) bis zum Abend wiederholten Anstürme find ihm 
beschieden. 
Immerhin ist auch der 1. August ein schwerer Kampftag. 
Bei der Gruppe Diksmuide wird auf die Wiedereroberung von 
Bikschoote wegen Mangel an frischen Kräften endgültig verzichtet und 
damit die Hauptwiderstandslinie entsprechend zurückverlegt. 
Ohne einheitlichen Zusammenhang setzt der Engländer die Schlacht 
in den folgenden Tagen mit Teilangriffen fort, denen sich der Franzose 
am 4.August nordwestlich Bikschoote mit gleichem Mißerfolg anschließt. 
Auch die gemeinsam am 7. August gegen die ganze Front der 2. Garde- 
Res.Div. und 79. Res.Div. geführten, bis in die Nacht hinein wieder- 
holten Angriffe scheitern. 
Das am 10. August auf breiter Front einsetzende feindliche Trom- 
melfeuer läßt auf neuen Großangriff schließen, der sich indessen nur 
gegen die an der Nahtstelle der Gruppen Bpern und Wijtschate kämp- 
sende 54.Jnf.Div. und 52. Res.Div. — aber dort mit aller Wucht — 
richtet. Klar wird die Absicht des Engländers erkannt, die vor den 
Höhen zwischen Zonnebeks und Zandvoorde liegenden Waldstücke in die 
Hand zu bekommen. Erst mit deren Wegnahme vermag er den Höhen- 
rücken zu gewinnen, dessen gefährliche Flankenwirkung er am 31. Juli 
kennengelernt hat. 
Alle jedoch am 10. August errungenen örtlichen Gewinne in der 
Albrechtstellung und am Westrand des Nonnebosschen werden dem 
Engländer am 11. und 13. August durch Gegenangriffe der 54. Jnf.Div. 
und der an Stelle der 52. Res.Div. getretenen 34. Jnf.Div. wieder ent¬ 
rissen. Zum ersten Mal wird bei der 52. Res.Dw. am 10. August um
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.