Full text: Linz, AT-OOeLB, Hs.-139 (Chiromantie, saec. XV. Adligat zu Rothmann, Johann: Chiromancia, Erfurt 1596)

LiiderMiromamy. -5 
oder ^popiexram. Endklich wan ein od' zweenSkektt/oderEreutzgak 
sichtbar vn klar an Jovis Berge gesehen wird/bedeuiksiegrosseciiAni- 
cecen,Ansehe/ leAatiol^esllorrorlNcas.ölVlria^ivNdlpIencloremfsmscA 
Ich hab ein Weib gesehen / welche vom Bonnerschlag nahe ge¬ 
troffen/ also das vom Skral darnider gefallen als wer sie todt (ist der 
Monnerftein kaum ein Ellen von jr gewesen) diese hat am Berge Jo¬ 
vis ein Quadrangel/oder Rhombi Figur/von welchem an einer Ser> 
tcn vre Lim oben auswerrs der Hanvt gezogen/ rk. 
XII1L 
Gaturnus. 
^^Akurnus ist in einem gu ten Wesen / wan die linif Saturma ge- 
^Auandt/ klar/ scheinbar vnnd gantz gerade durch die Handt/biß an 
^ den mittel Finger streichet/wie dn befindest im Z. 6.7 )r. vnd)Z. 
Exempel item Paralecl Riffe/ wicfastim letzten cxempU erscheinen. 
AuffdiesewtifemachlSaturnus arbeitsame, verschwiegene Leut/ 
doch vorsichtig/ vnd eines guten Raths/scind fast karg vnd haben im¬ 
mer treffe Gedancken/lachen selten/ seind aber dennoch innerlich stoltz 
vnd auffgeblascn/strcben hcimlicherWciscnachEhten/seindan lctbcs 
Gestalt dürr vnd lang/blcich mit fchwartzen haren/vnd tieffenAugen/ 
haben LuftZu Ackcrbaw vndBergwerch/haben auch gut Glückdarin- 
nen/ Seind bey Weibern nicht fast angenem/ wie sie »6 jocc» vnge- 
schickt. Bie pflegen sich auch offk in Haußhalten mehr Zu beküm- 
mcrn/als von nökheN. 
Sakurnus har am Menschen inne/die Blafen/Milß/Gebein/rc'. 
fame/ karge/ filtzsigtc/ gcitzige Menschen: Vnkrew/neidisch/ beissig/ 
Lügenhafft/stürmig/knarreconlenrienre. 
Brumb scmd sieauchsehr vnglücksam/ vnd müssen viel Wider- 
wertigkeit außstehett. Auff diese Weise bringt dieser Planet mit sich 
schwercKranekheiten/älsmelLncl-ioliam.K^pocdonä^scLm.Mlltzs 
fucht/quartsn Feber/ auch welches man llcökcsm febrem nennet. I- 
ttM.VüLcstkLrror,Flüffk/SchwiNdtsucht/Wassekfucht/xo6s8rsm 
F lj humicfaiwj
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.