SCHULTES SCHÜLER
Hans Arndt, Zivilingenieur, Konsulent für Hochbau, Architekt Z.V.
Geboren 1904 in Deutschlandsberg. 1928 Staatsprüfung.
Praxis: 1920—22 Maurerlehrling zugleich mit Gewerbeschule; 1923—24 Bautechniker
bei der „Iwog", Köflach; 1927—28 im Atelier Schulte, Linz; 1928—31 Fertig¬
stellung der Bauten Schultes und eigene Entwürfe, zusammen mit Theer (siehe
„Arndt und Theer"); ab 1931 freischaffender Architekt.
Wettbewerbe: Altersheim Eferding (mit Nowotny und Lukas), 1. Preis; Handelskammer Linz.
Bauten: Feuerlöschgerätefabrik Rosenbauer, Linz (mit Nowotny und Lukas als Atelier
Schulte, 1928)'; Grabmal Franck, Linz; Skiheim Kirchschlag; Stadtrandsiedlun¬
gen bei Linz; Schutzhaus am Sonnblick; Raumausgestaltungen.
Atelier Arndt und Theer. 1928—1931
Wettbewerbe: Deutsches Theater in Brünn; Feuerhalle in Graz (Anerkennung); Hauptschule
Laakirchen; Artilleristendenkmal in Linz (ein Preis); Froschbergverbauung Linz
(Anerkennung); Hotel am Attersee (100 Betten).
Bauten: a) Ausführung Schultescher Entwürfe: Feuerhalle Linz, Details und Bauleitung;
Hauptschule Attnang-Puchheim, örtliche Bauleitung, b) Nach eigenen Ent¬
würfen: Café Zentral, Linz; Wohnbauten an der Wimhölzlstraße, Linz;
Aschengarten der Linzer Feuerhalle; Schutzhaus auf der Wurzeralm; Wohn¬
bauten der Baugenossenschaft „Baureform" in der Figuly- und Gärtner¬
straße, Linz; Regulierungspläne Ebensee, Schöndorf, Regau; Villen, Ge¬
schäftsportale, Grabmäler, Möbel.
Artur Drechsler, Zivilingenieur, Konsulent für Hochbau, Graz
Geboren 1899 in Stara-Gradiska, Slawonien. 1928 Staatsprüfung.
Praxis: 1928 bei Architekt ing. F. Habbé in Fürstenfeld; ab Oktober 1928 Assistent
an der Technischen Hochschule in Graz, daneben freischaffender Architekt.
Wettbewerbe: Schule in Langenwang (mit Nowotny und Eichholzer); Feuerhalle Graz (mit
Nowotny); Verwaltungsgebäude E-Werk, Graz (mit Nowotny und Rogatsch);
Krankenhaus in Agram (mit Nowotny, Lukas und Eichholzer).
Bauten: Kino in Windischgratz; Wohnhausbauten Graz; Innenausgestaltungen.
Herbert Eichholzer, Ingenieur, Architekt Z.V., Graz
Geboren 1903 in Graz. 1928 Staatsprüfung.
Praxis: Juni 1928 bis Juli 1929 technischer Leiter der „Stahlbaugesellschafl- Duisburg"
im Ruhrgebiet, Kleinasien, Saloniki und Athen; bis Ende 1929 Volontär bei
Le Corbusier und Pierre Jeanneret in Paris; August 1931 bis Juli 1932 Bau¬
leitung beim Neubau des Arbeitsamtes in Graz; September 1932 bis Jän¬
ner 1933 in Moskau, Entwurf allrussischer Wohnhaustypen; 1931—33 ge¬
meinsames Atelier mit Ing. Nowotny.
Wettbewerbe: Wasserwerk Graz, 1. Preis (mit Ing. Bauer); Krankenhaus Agram, Mitarbeit.
Bauten: Kino in Judenburg, 1927; Wohnhausblock in Judenburg (50 Wohnungen),
1930—31; Einfamilienhäuser, Stahlhäuser, Innengestaltungen.
66

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.